Phone: (727) 452-7970

Bgb sittenwidriger Vertrag

  • Uncategorized

3.1. Der Kunde hat ANYDESK unverzüglich alle ihm zur Verfügung stehenden Informationen und/oder Daten zur Verfügung zu stellen, die für die betreffende Leistungserbringung erforderlich oder relevant sind, und ANYDESK über alle vertragsrelevanten Vorfälle und Umstände (z. B. Mängel oder Missbrauch, Änderungen im Netzwerk oder der Softwareumgebung des Kunden) zu informieren; diese Verpflichtung stellt eine wesentliche vertragliche Pflicht dar. Dies gilt insbesondere für Dokumente, Vorfälle und Umstände, die erst bekannt werden, wenn ANYDESK mit der Erbringung der Dienstleistung begonnen hat. • 581 Typische Vertragspflichten im Mietvertrag (1) Der Vermieter ist in einem Mietvertrag verpflichtet, dem Leasingnehmer die Nutzung des Mietgegenstandes und den Genuss seiner Produkte zu gewähren, soweit sie während der Laufzeit des Leasingverhältnisses als Ertrag nach den Regeln eines ordentlichen Geschäfts anzusehen sind. Der Mieter ist verpflichtet, die vereinbarte Miete an den Vermieter zu zahlen. (2) Die Bestimmungen über Mietverträge sind entsprechend auf Pachtverträge anzuwenden (mit Ausnahme von Grundmietverträgen), soweit sich keine andere Schlussfolgerung aus den Artikeln 582 bis 584b ergibt. […] Die Übertragung und Installation der neuesten Versionen des Programms (Updates) sowie Patches für die vertragliche Standardsoftware (gegen eine zuvor vereinbarte Gebühr) durch notwendige Anpassungen der IT-Systemumgebung des Kunden. Die Aktualisierung der Benutzerdokumentation.

Im Falle einer wesentlichen Änderung der Funktionalität oder des Betriebs der Software wird eine völlig neue Dokumentation zur Verfügung gestellt. Bei Bedarf nach Ablauf der Mängelgarantiefrist den Mangel mit der neuesten Programmversion sowohl innerhalb des Programmcodes als auch in der Dokumentation zu beheben. Die Reaktionszeit für Korrekturmaßnahmen wird auf maximal 10 Arbeitstage festgelegt. Sowohl schriftlich (auch per Fax oder E-Mail) als auch telefonische Beratung von Kunden, die nicht in Teil A Abschnitt 11 erwähnt werden, für fehlerbezogene Probleme im Zusammenhang mit der Anwendung der Software sowie gegebenenfalls bei aufgezeichneten Programmierfehlern. Der telefonische Beratungsdienst (“Hotline”) ist wochentags von 09:00 bis 12:00 Uhr und von 13:00 bis 17:00 Uhr verfügbar. Schriftliche gemeldete Fehler oder wiederholte Serviceanfragen erhalten spätestens am Nachmittag des folgenden Werktages nach Erhalt eine bestimmte “Ticketnummer”. Dies geschieht, soweit möglich, telefonisch zum Zwecke der Beschleunigung.

Close Menu