Phone: (727) 452-7970

Flächentarifvertrag igm

  • Uncategorized

Enthält ein Tarifvertrag eine Bestimmung, die die folgenden Punkte berücksichtigt, und erfüllen die Bestimmungen die Anforderungen des Gesetzes oder übertreffen, so gelten die entsprechenden Teile des Gesetzes nicht: Abschnitt 3 Absatz 3 [wenn Anforderungen dieses Gesetzes als bestandteile Intarifierungen gelten] a) ein Teil oder eine Bestimmung dieses Gesetzes, die nach Abs. 3 als bestandteilin einen Tarifvertrag gilt , oder b) eine Bestimmung nach Unterabschnitt (6), wenn ein Tarifvertrag keine Bestimmung über einen dieser Themenbereiche enthält oder wenn sie die Anforderungen des Gesetzes nicht erfüllen oder übertreffen, gilt der entsprechende Teil oder Abschnitt des Gesetzes, mit Ausnahme von Abschnitt 37, als in den Tarifvertrag aufgenommen. Alle Streitigkeiten über die Anwendung, Auslegung oder Denanwendung eines Teils oder einer Bestimmung des Gesetzes, die nach Section 3(3) als tarifvertraglich in einen Tarifvertrag aufgenommen gelten, sind im Rahmen der Beschwerdeverfahren im Tarifvertrag beizulegen. (Siehe Abschnitt 3 Absatz 7 unten) Das im Tarifvertrag enthaltene Beschwerdeverfahren oder gegebenenfalls als im Tarifvertrag nach Section 84 (3) des Arbeitsgesetzbuches enthaltene Beschwerdeverfahren gilt für die Beilegung der Streitigkeit. (8) Trotz s.3(6) kann die Schiedsstelle die Entscheidung zum Zwecke der Einziehung der Löhne an den Direktor verweisen, wenn eine Schiedsstelle über die Begründetheit einer streitigen Angelegenheit im Sinne von S.3(7) entscheidet und die Entscheidung in Bezug auf Löhne gilt, so kann die Schiedsstelle die Entscheidung an den Direktor zum Zwecke der Einziehung der Löhne verweisen, und zu diesem Zweck kann der Direktor die Löhne unter ss.87 bis 97 und 99 einziehen, als ob die Entscheidung der Schiedsstelle eine Anordnung des Gerichts wäre. (9) In S.3 Abs. 8 hat die “Schiedsstelle” dieselbe Bedeutung wie in Teil 8 des Arbeitsgesetzbuches. Dieses Abkommen tritt am 1. Juli 2019 in Kraft und läuft am 30. Juni 2022 aus.

Unterabschnitt (6) Die Durchsetzungs-, Einziehungs- und Beschwerdebestimmungen des Gesetzes, insbesondere die Teile 10, 11 und 13, gelten nicht für die Durchsetzung einer Bestimmung des Gesetzes, die in diesem Unterabschnitt festgelegt ist. Alle Streitigkeiten über die Anwendung, Auslegung oder Anwendung einer Bestimmung des Gesetzes, die nach Section 3(6) als tarifvertraglich aufgenommen gelten, sind im Rahmen der Beschwerdeverfahren im Tarifvertrag beizulegen. Unterabschnitt (7) Der Direktor ist nicht befugt, die Bedingungen eines Tarifvertrags zu prüfen und zu entscheiden, ob eine Bestimmung des Gesetzes als in korporativ gilt. Die Beilegung von Streitigkeiten über die Anwendung, Auslegung oder Anwendung von Teilen oder Bestimmungen des Gesetzes, die als bestandteil in einen Tarifvertrag nach Abs. 3 Abs. 3 oder unter Absatz 6 gelten, erfolgt über das Beschwerdeverfahren im Tarifvertrag, nicht durch die Durchsetzungsbestimmungen des Gesetzes. Der Direktor ist nicht befugt, Streitigkeiten in Bezug auf eine Bestimmung des Gesetzes zu entscheiden, die als in einem Tarifvertrag enthalten gilt. Unterabschnitt (8) Entscheidet eine Schiedsstelle, dass ein Teil oder eine Bestimmung des Gesetzes in einen Tarifvertrag aufgenommen wurde, und trifft eine Entscheidung in Bezug auf Löhne, kann die Schiedsstelle die Angelegenheit an den Direktor zur Abholung verweisen. Die Höhe der geschuldeten Löhne muss in der Prämie klar festgelegt werden. b) ein anderes Gericht oder eine andere Einrichtung, die gemäß diesem Teil oder einem Tarifvertrag ernannt oder gebildet wurde; Beispiel Ein Tarifempfänger wendet sich an die Arbeitsstellenstelle, weil sie kein Urlaubsgeld erhalten hat.

Close Menu